Zeller Schwarze Katz

 

Drei Generationen und ein Kater

Wenn wir unser Weingut mit einem Wort beschreiben sollten, wäre dieses Wort “Familienbetrieb”. Denn ohne die ‘Familie’ wäre der ‘Betrieb’ gar nicht möglich. In den 80er Jahren übernahm unsere Oma Elli, als junge Witwe, das damalige Weingut Mesenich und legte den Grundstein für das heutige Weingut. Mit der Unterstützung ihrer Tochter Maria und Schwiegersohn Uwe Baldes pflanzten sie neue Flächen an und vergrößerten über die Jahre stetig den Betrieb. Seit 2016 sorgen die Töchter Franziska und Lydia, sowie deren Mann Maximilian Franzen, mit ihren ‘Young Generationen Weinen’ für frischen Wind auf dem Hof. Durch unseren Maximilian wurde der Fokus auf die Rieslinge aus der Steillage verstärkt. Er selbst stammt aus einem Traditionsweingut in Bremm an der Mosel und verbrachte seine Kindheit in den wohl steilsten Weinlagen Europas, dem Bremmer Calmont. Von seinen Eltern, Iris und Ulrich Franzen, hat er die Leidenschaft zu den Moselsteillagen wohl einfach im Blut. Besonders die Ursprungslage der Zeller Schwarzen Katz ‘das Zeller Petersborn Kabertchen’ sind das Herzensprojekt von Lydia und Maximilian, die sie in der Kollektion #Franzen1 #Franzen2 und  #Franze3 kreiert haben. Unsere jüngste im Familienbetrieb, Franziska Baldes, hat mit ihrem Wein ‘Vinum Amor Filia’ ihre ganz eigene Idee von einem “Zeller schwarze Katz”  Riesling in die Flasche gefüllt. Übrigens Katze- wer genau auf unsere Etiketten achtet und uns auch schon im Weingut besuchte,  hat sicherlich schon unseren heimlichen Star im Weingut gesehen. Unser Hauskater “Jacky”. Er ist unsere ganz persönliche Zeller schwarze Katz. Seit dem 21.09.2019 heißt es “Vier Generationen und eine schwarze Katz”. Wir sind sehr stolz auf unseren kleinen Urenkel, Enkel, Sohn & Neffen Toni Elias Franzen. 

Zeller Schwarze Katz – Geschichte

Im Jahre 1863 fanden sich Weinhändler in Zell ein.
Um sich für die richtigen Fässer entscheiden zu können,
kam es ersteinmal zu einer ausgedehnten Weinprobe. Als eine schwarze Katze
in den Weinkeller kam, auf eines der Fässer sprang und dieses
fauchend „verteidigte“, entschied man sich für dieses.
Der Absatz dieses Weines war ein solcher Erfolg, dass sie
später alle Weine der entsprechenden Weinbergslage aufkauften.
Die Lage erhielt danach ihren Namen Zeller Schwarze Katz.

Der Wein

In den Steillagen der Zeller Schwarze Katz – dazu gehört auch der
Zeller Petersborn Kabertchen – entstehen säurearme und feinfruchtige
Weine. Zeller Petersborn Kabertchen bezeichnet die Weinlage oberhalb
der katholischen Kirche. Hier wachsen die Riesling-Trauben, die im
Keller eines Zeller Winzers, von einer schwarzen Katze vor dem
Verkauf an Aachener Kaufleuten verteidigt wurden.
Seit Generationen betreiben wir in diesen Lagen Weinbau und
sind stolz darauf diese Tradition auch weiter fortzuführen.
Beim Verkosten wird deutlich, warum die schwarze Katze den Wein
aus den Trauben dieser Lage, verteidigt hat.

Warum ist die Lage so besonders?

Der Schieferboden des Steilhangs und die steil nach Süden abfallenden
Terrassen sind der perfekte Wärmespeicher, um in kalten Nächten
diese Wärme langsam an die Reben abzugeben.
Jeder Arbeitsschritt muss noch mühsam per Hand durchgeführt werden.
Der Ertrag halten wir bewusst niedrig, um möglichst hochwertige
Trauben zu ernten. Dadurch entstehen Weine mit Charakter und
Ausdruckskraft.

Zeller Schwarze Katz
Aber überzeugen Sie sich selbst

Zum Weinshop


 
jackfass

 

 

 

 

 

X